Metamorphosen Erzaehlt Nach Den Geschichten Des Ovid Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Metamorphosen - Erzählt nach den Geschichten des Ovid

Metamorphosen - Erzählt nach den Geschichten des Ovid

Author: Karlheinz Koinegg
Publisher:
ISBN: 3844521399
Pages:
Year: 2016

Metamorphoses

Metamorphoses

Author: Ovid
Publisher:
ISBN:
Pages: 131
Year: 1898

Ovid

Ovid

Author: Hanskarl Kölsch
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3839145775
Pages: 430
Year: 2009
Der r mische Klassiker Publius Ovidius Naso f hrte ein exzentrisches Leben, bis ihn Kaiser Augustus ins Exil ans Schwarze Meer verbannte. Ovid selbst nannte als Grund seine freiz gige Ars amatoria" (Liebeskunst). Aber wahrscheinlich musste er Rom verlassen, weil er von einem Skandal Kenntnis hatte, in den die Enkelin des sittenstrengen Kaisers verwickelt war. Die Metamorphosen (Verwandlungen) enthalten etwa 250 Verwandlungssagen aus der griechischen und r mischen Mythologie. Eine dominierende Rolle spielt die Erotik. Der scheinbar historische Ablauf einer endlosen Reihe von Einzelmetamorphosen deutet griechische und r mische G tter- und Heldensagen des heroischen Zeitalters bis zum H hepunkt der r mischen Macht und Kultur, dem Heute" der Lebenszeit Ovids. Es ist eine verborgene Kultur- und Sittengeschichte des "Goldenen Augusteischen Zeitalters," als dessen sch rfster Kritik sich Ovid in seinen Geschichten versteckt. Diese Metamorphosen sind eine immer aktuelle Lekt re - sie sind unsterblich.
Ovid's Metamorphoses

Ovid's Metamorphoses

Author: Ovid
Publisher:
ISBN:
Pages:
Year: 1822

Rezeption von Ovids Metamorphosen in Japans Populärkultur: Publius Ovidius Naso bei Tawada Yōko

Rezeption von Ovids Metamorphosen in Japans Populärkultur: Publius Ovidius Naso bei Tawada Yōko

Author: Petra Palmeshofer
Publisher: diplom.de
ISBN: 3842835809
Pages: 167
Year: 2015-03-11
Was die Geisteswissenschaft ausmacht, ist nicht nur eine Begeisterung für bildende Kunst, Kultur, Gesellschaft, Politik, Philosophie und Literatur, sondern vor allem auch für die Sprache: Sprache, aus der alles entsteht und kommt, mit welcher wir nicht nur jede Form der Wissenschaft betreiben und neue Ideen und Konzepte formulieren und verbreiten, sondern uns auch versuchen zu verständigen und jedes Gefühl, jeden Gedanken auszudrücken. Im Zeitalter der modernen Kommunikation, in der von Menschen geschaffene Grenzen immer unbedeutender werden, Bildung und Information immer öffentlicher und in welcher die Welt, in der wir leben, sich eher früher denn später als global begreifen lernen wird müssen, werden auch die Forscher und Wissenschaftler, die der Sprache mächtig sind, ihre Ideen und Überzeugungen am besten verbreiten und durchsetzen können. Selbst bei praktischen Erfindungen der Technik kann sich aufgrund von „gutem“ Marketing erstaunlicher Weise auch das eigentlich schlechtere Produkt durchsetzen. Sprache ist nicht nur ein Instrument der Macht und Manipulation, der wir uns entweder unhinterfragt ausliefern oder die wir kritisch hinterfragen und erkennen können oder auch selbst anwenden, sondern auch zu einem Werkzeug des Zugangs zu Information und Bildung geworden. Als Kunst interessierte Person ist für mich persönlich Sprache auch Kunst, eins mit ihr und Ausdrucksmittel von Kreativität einer neuen Weltsicht. Sprache ist Möglichkeit, die Möglichkeit zu einem neuen, anderen Leben, und in jedem Fall eine Bereicherung. Jede einzelne Sprache birgt das Geheimnis einer menschlichen Kultur, Weltanschauung und Wahrnehmung, ebenso wie das Potential, Ideen aus einem anderen Blickwinkel heraus zu betrachten und dadurch zu einer neuen Erkenntnis über unsere Welt zu gelangen. Und wie Tawada Yōko gleich auf einer der ersten Seiten ihres Talismans sagt, bedeutet eine neue Sprache zu erlernen, gleichzeitig die Möglichkeit, die Welt noch einmal aus der Sicht eines Kindes zu erleben, denn in der Muttersprache sind die Worte eines Menschen angeheftet, sodass man selten spielerische Freude an der Sprache empfinden kann. Dort klammern sich die Gedanken so fest an die Worte, dass weder die ersten noch die letzteren frei fliegen können. [...]
Komposition und Quellenbenutzung in Ovids Metamorphosen

Komposition und Quellenbenutzung in Ovids Metamorphosen

Author: Johannes Dietze
Publisher:
ISBN:
Pages: 62
Year: 1905

Erklärende Anmerkungen zu Ovids Metamorphosen zum Gebrauche auf Schulen

Erklärende Anmerkungen zu Ovids Metamorphosen zum Gebrauche auf Schulen

Author: Carl Gotthold Lenz
Publisher:
ISBN:
Pages: 408
Year: 1792

Ovids Metamorphosen

Ovids Metamorphosen

Author: Niklas Holzberg
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406536212
Pages: 128
Year: 2007

Studien zur Darstellung römischer Geschichte in Ovids Metamorphosen

Studien zur Darstellung römischer Geschichte in Ovids Metamorphosen

Author: Roland Granobs
Publisher: Peter Lang Publishing
ISBN:
Pages: 174
Year: 1997-01-01

Ovids Mehrfacherklärungen in der Tradition aitiologischen Dichtens

Ovids Mehrfacherklärungen in der Tradition aitiologischen Dichtens

Author: Johanna Loehr
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110958058
Pages: 417
Year: 1996-01-01

Interpretationen und Unterrichtsvorschläge zu Ovids »Metamorphosen«

Interpretationen und Unterrichtsvorschläge zu Ovids »Metamorphosen«

Author: Michael Albrecht, Hans-Joachim Glücklich
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3647256536
Pages: 128
Year: 2011-06-23
In diesem Lehrerkommentar sind alle in der EXEMPLA-Ausgabe enthaltenen Texte sorgfältig interpretiert. Die Interpretationen stützen sich auf die wissenschaftliche Forschung und sind ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Schule. Für Tafelbilder und die Berücksichtigung der Rezeption von bildender Kunst, Oper und Film werden ebenso Anregungen gegeben wie für Lesen, Erschließen, Übersetzen, Interpretieren, handlungsbezogenes Arbeiten und Klassenarbeiten.
Was Bilder erzählen

Was Bilder erzählen

Author: Heinrich Krauss, Eva Uthemann
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406514820
Pages: 546
Year: 2003

Die lateinische und deutsche Rezeption von Hartmanns von Aue »Gregorius« im Mittelalter

Die lateinische und deutsche Rezeption von Hartmanns von Aue »Gregorius« im Mittelalter

Author: Sylvia Kohushölter
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110919176
Pages: 331
Year: 2006-01-01
This study is devoted to the texts deriving from Hartmann von Aue's »Gregorius«: Arnold of Lübeck's »Gesta Gregorii Peccatoris«, the hexameter version »Gregorius Peccator«, the legend »Gregorius auf dem Stein« from »The Lives of the Saints«, and the exempla »De Gregorio« and »Gregorius de grote sunder«. It indicates linguistic and topical commonalities, foregrounds the adaptive procedures employed, and investigates changes in the circles of recipients. With the exception of Arnold's »Gesta«, the different instances of productive reception are presented in new editions of the text versions closest to Hartmann's original.
Und trotzdem lebe ich

Und trotzdem lebe ich

Author: Gerald Uhlig
Publisher: epubli
ISBN: 3844272992
Pages:
Year: 2013-11-05
In seiner einfühlsamen Autobiografie beschreibt Gerald Uhlig-Romero den Kampf mit seiner Krankheit, dem seltenen Morbus Fabry. Eindringlich und ehrlich, so berichtet der Autor vom langen Weg bis hin zu seiner Diagnose und dem Leben mit der Krankheit.
Die Shoah erzählt

Die Shoah erzählt

Author: Elrud Ibsch
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110934221
Pages: 204
Year: 2004-01-01
The study describes the development from autobiography to (post-modern) experimental narrative in the depiction of the Holocaust. In the interpretation of testimonies by survivors, emphasis is placed on selective memory, illustrated with reference to representative texts from different types of literature. A number of novels that have (in some cases) been given a mixed reception stand as representatives of the experimental approach (novels by Jewish and non-Jewish authors such as Hilsenrath, Gary, Grossman, Amis, Thomas, Ransmayr). A chapter is devoted to young Jewish literature in the Netherlands.